Home

Grusswort des Schirmherrn 2019

                                                                                                                                                                      
Liebe Freundinnen
und Freunde der MuSe,

Musik kennt keine Grenzen. Musik kennt keine Sprachbarrieren. Musik verbindet. –
Genau das bringt das Doppel-Jubiläum des Internationalen  Musikfestivals MuSe
und des Jugendblasorchesters Seelze e.V. in diesem Jahr zum Ausdruck.

In der Zeit vom 23. Juni bis zum 13. Juli laden die MuSe zum 20. und das Jugendblasorchester zum 25. Geburtstag ein.

Das die beiden Programme verbindende Motto „All Together Now“ unterstreicht, was sich Veranstalter, Künstlerinnen und Künstler – aber auch das Publikum gerade in diesem Jahr wünschen:
Ein friedliches, soziales, gerechtes, erfogreiches und die Nationen verbindendes Europa.

Musikalisch ist Seelze längst europäisch - ja international. Unsere Stadt und Grand Couronne/Frankreich feiern im Jahr der so wichtigen Europa-Wahl das 50. Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Städtepartnerschaften pflegen wir mit Mosina/Polen und Schkeuditz/Sachsen. Künstlerinnen und Künstler aus Frankreich, Polen, USA, Russland oder Japan haben dazu beigetragen, dass sich die MuSe in jedem Jahr erneut das Prädikat „Internationales Musikfestival“ verdient hat.

Wenn Krzysztof Slaby und Robert Leschik und das MuSe-Team auch im Jahr 2019 wieder klug Bewährtes und mutig Neues zusammenfügen konnten, unterstreicht dies das Erfolgsrezept des Festivals. In 20 Jahren ist ein die Grenzen und Genres überschreitendes Netzwerk von Partnerinnen und Partnern in der Musikszene entstanden, in dem Klassisches und Modernes sich wiederfinden. Seelze ist weit über die Region hinaus ein attraktiver Festival- und Konzertstandort geworden. Das ist auch ein Verdienst der MuSe und des MSO/jbo.

Den MuSe-Machern gilt der herzliche Dank der Stadt Seelze und der „Musikgemeinde“ für 20 Jahre ehrenamtliches Engagement. Krzysztof Slaby hat bei der Präsentation des diesjährigen Programms zu Recht gesagt, dass das Jubiläumsprogramm wohl das beste und anspruchsvollste in zwei Jahrzehnten sei! –
Tatsächlich bilden in der diesjährigen Veranstaltungsreihe das Jubiläumskonzert von MuSe, Jugendblasorchester mit Young Stars und dem Modern Sound(s) Orchestra (MSO) und das Konzert „Händel im Atelier“ im Hause des Künstlers Wolfgang Tiemann (7. Juli) zwei besondere Akzente.

Daumen drücken heißt es für die „Open Air“-Veranstaltungen. Das gemeinsame Jubiläumskonzert von MuSe und MSO /jbo findet am 23. Juni auf dem Ratshausplatz (bei Regen in der Tiefgarage) statt. Das Bundespolizeiorchester tritt am 3. Juli traditionsgemäß unter der Flutbrücke auf. Für diesen Tag hat der japanische Künstler Moto Harada eigens den „Tango für Blasorchester und Klavier“ (Arrangement: Andreas Bürgel) für die MuSe komponiert. Ihm gilt ein besonderer Dank. Seit dem Gründungsjahr 2000 hält er dem Musikfestival die Treue!   

Die Veranstaltungsorte für die sechs weiteren Konzerte in den drei Wochen im Juni und Juli versprechen jeweils ein besonderes Klangerlebnis. Ob „Stilbruch“ am 26. Juni mit dem Programm „Klassik trifft Deutschrock“ in der Volksbank,  die „KLAZZBrothers“ mit ihrem aktuellen Programm „Play Classics“ auf dem Rittergut Dunau, Alexander Fiseisky aus Moskau mit seiner „Orgelmusik aus dem Land der Zaren“ in der Dreifaltigkeitskirche oder das weltberühmte Orlowsky-Trio, das bei hoffentlich schönem Wetter am 5.7. im Pfarrgarten, alternativ in der Kirche, auftritt. Unterschiedlicher und außergewöhnlicher können die Veranstaltungsorte kaum sein.
Klassische Leckerbissen versprechen am 13.7. Christian Ott (Organist in Versailles) und Isabell Lagors (Harfe) in der Dreifaltigkeitskirche.
Ein besonderer Dank gilt im Jubiläumsjahr den Sponsorinnen, Sponsoren, den vielfältigen Unterstützern, den Medien und den Besucherinnen und Besuchern der MuSe-Veranstaltungen. Sie alle wissen, welch ehrenamtliches Engagement der Organisatoren das Festival Jahr für Jahr erst möglich gemacht haben. Das ist das Besondere am MuSe-Festival. Trotzdem ist der 20. Geburtstag auch geeignet, daran zu erinnern, dass Vorbereitung, Durchführung und Förderung des Events, das so viel für Seelze bedeutet, auf eine breitere Basis gestellt werden sollte. Darüber nachzudenken, ist es an der Zeit.

Für das Jubiläums-Festival wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles Gute und viel Freude!

Ihr Heinrich Aller

Niedersächsischer Finanzminister
und Landtagsabgeordneter a.D.

 

                                                                                                                                                            


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen