MuSe

Das Musikfestival Seelze MuSe

Home

Tage
Stunden

Grußwort vom Schirmherrn
Heiner Aller

Liebe Freundinnen

und Freunde der Muse,

wenn die Chronisten zum 25. Jubiläum auf die Geschichte des „MuSe Internationalen Musikfestival Seelze“ zurückblicken, wird das Jahr 2022 sicher als eines der ganz wichtigen erwähnt werden. Viele treue Musikfreundinnen und Musikfreunde, Sponsorinnen, Sponsoren, Wegbegleiter und – wie man heute wohl sagt –  FANS –  können den Machern zum diesjährigen Programm gratulieren. Christoph Slaby, Robert Leschik und das ehrenamtliche MuSe-Team haben für die Zeit vom 7. Bis 17.Juli `22 ein Programm zusammengestellt, bei dem jede Veranstaltung ihr Publikum begeistern wird. Herzlichen Dank!

Mit dem Festival 2022 setzt die MuSe einen Kontrapunkt in Zeiten, in denen die Corona-Pandemie und aktuell die anhaltenden bedrückenden Nachrichten von dem Ukraine-Krieg und seinen  Folgen nicht zuletzt das kulturelle Leben und die Kulturschaffenden massiv eingeschränkt haben. Den Veranstaltern ist für Ihren Mut und ihr Engagement zu danken, mit dem sie auch in Krisenzeiten signalisiert haben: „Wir machen weiter!“

Das Festival 2022 knüpft an die erfolgreichen Programme der Vorjahre an: international, ungewöhnliche Veranstaltungsorte und Künstler und Künstlerinnen unterschiedlicher Ländern und Musikrichtungen.                               Und dennoch. In diesem Jahr präsentieren die MuSe und das Modern Sounds Orchestra und die Young Stars aus Seelze in Kooperation das Highlight des Festivals. Unter der Flutbrücke zwischen Seelze und Garbsen, dem wohl ungewöhnlichsten Ort für ein Open Air Konzert, wird die Obentrauthymne als Welturaufführung vorgestellt. Mit diesem Projekt unterstreicht  die Stadt Seelze ihr Image als wichtige Stadt der Musik in der Region Hannover.

Rund um das Projekt „Obentraut. Wir schenken Seelze eine Hymne“ nehmen die beiden Orchester das Publikum mit auf eine musikalische Reise in Länder, die in Corona-Zeiten unerreichbar waren. Ob Irland, Virginia/USA oder die Karibik – die Dirigenten Appermont, Henning Klingmann (MSO) und Natalie „Alfi“ Hönemann (YoungStars) garantieren den  internationalen Touch im Programm am 10. Juli.

„Save the Date“ heißt es auch für die sechs weiteren Konzerte in der Zeit vom 7. bis 17. Juli. Ganz im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung stehen „Italienische Träume“ mit Organistin Sara Musumeci aus Sizilien. – Wer kennt ihn nicht? Gunther Emmerlich, Bassist,  lädt musikalisch, heiter und spannend unter dem Motto „Die Welt und ich“ ein. Das Atelier des Seelzer Künstlers Wolfgang Tiemann hat sich bereits als attraktiver Veranstaltungsort mit ungewöhnlichem Ambiente bewährt. Händel, dargeboten von Gerald Thomson und Giulia Glennon, werden wieder zahlreiche Gäste in Kirchwehren begeistern. – Mit kreativen Arrangements des Lamento Trios (Dorota Szczepanska/Gesang, Alon Sariel/Laute, Peter Schwebs/ Kontrabass) laden die Muse-Manager zu einem außergewöhnlich spannenden Programm mit Musik von Händel bis Sting in die Kirche Hl. Dreifaltigkeit. Moto Harada wird wieder dabei sein. Er spricht sicher mit dem Programm „Sehnsucht nach einer Reise“ gerade in der heutigen Zeit  an. Das gilt auch für das Abschlusskonzert „Curricula – oder „Was gibt uns Halt?“ mit Kompositionen von Markus Brutscher und Arrangements von Andreas Bürgel.

Mit dem „MuSe – Internationales Musikfestival“ geht also ein Signal weit über die Seelzer Stadtgrenzen hinaus. Wir wünschen uns Frieden und Freiheit für die Kultur in einer friedlichen Welt.

Die Musik, ob klassisch oder modern, Künstlerinnen und Künstler, ob aus Seelze oder dem Ausland und ihr Publikum  können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Viel Erfolg für das Festival 2022!

Heinrich Aller

Niedersächsischer Finanzminister und MdL a.D.        
Seelze im Mai 2022