Konzert Nr. 5: Händel in Seelze

Sonntag, den 4.7.2021
17:00 Uhr
YouTube

War er wirklich da? „Ja“, sagt Christoph Slaby überzeugt: „ich kann mir nicht vorstellen, dass der Musiker Händel das gute Instrument in der St. Martinskirche in Seelze, die er von Herrenhausen aus damals sicherlich sehen konnte, nicht besichtigt und gespielt hat“.
Deswegen veranstaltet die MuSe seit Jahren zur Ehre des Meisters ein Händelprojekt als Konzertevent. „Wir freuen uns jedes Jahr auf unsere eigene Händel-Produktion“ sagt Robert Leschik. Mit großem Aufwand und langer Vorbereitungszeit ist der Event auch in den letzten Jahren mit weit angereisten Publikum gut besucht und angenommen.
Am kommenden Sonntag, dem 4. Juli um 17 Uhr, kann das Publikum wegen der Coronabeschränkungen noch nicht in der KIrche anwesend sein. Aber die Händelfans in aller Welt können das Konzert unter www.musefestival.de als Stream sehen und hören. Die drei Sänger Katharina, Marek und Marcel Durka in Kostümen aus Händelzeit, begleitet an der Orgel von Yo Hirano, präsentieren ein buntes Händelprogramm. Arien aus Opern und Oratorien werden die Freunde der Barockmusik begeistern, und ein Orgelkonzert auf der hervorragenden Kirchenorgel beweist die Schaffensfreude des Meisters.
Katharina Durka, Sopran, ist Dozentin im Fach Solo-Gesang an der Braunschweiger Carolo Wilhelmina Universität. Sie übt eine rege Konzerttätigkeit aus: Oratorien, Kirchenmusik, Opernarien und Liederabende im In-und Ausland, Engagements die sie außer Deutschland nach Polen, Lettland, Litauen, Italien, Frankreich und Spanien führten.
Marek Durka, Bass-Bariton, gehört zum Ensemble der Staatsoper Hannover. Er ist gefragter Solist bei Musikfestivals, Opernfestspielen und Konzerten. Engagments bei Kirchenkonzerten. Konzerttätigkeit im In-und Ausland.
Marcel Durka, Bariton, ist Student des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (VIFF) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und Preisträger mehrer Wettbewerbe.
„Eigentlich verdient Händel mehr Aufmerksamkeit in Seelze, aber irgendwann muss damit angefangen werden“ sagen die Veranstalter.

Programm

1. „Affanni del pensier“ Arie des Theofano aus „ Ottone“ Marek Durka

2. „Dignare, o Domine“ Arie aus „Te Deum“ Marcel Durka

3. „Chi sprezzando il sommo bene“ Arie aus „La Passione“ Marek Durka

4.„Lascia ch‘io pianga“ Arie der Almirena aus „Rinaldo“ Katharina Durka

5.„Al senti stringo e parto“ Aria del Re aus „Ariodante“ Marcel Durka

6. „Ombra mai fu“ Aria des Xerxes aus „Xerxes“ Marek Durka

7. „Pur ti miro“- Duett aus „“L‘ incoronatione di Poppea“- C. Monteverdi Katharina Durka, Marek Durka

8.„V‘adoro, pupille“ Arie der Cleopatra aus „Giulio Cesare in Egitto“ Katharina Durka

9. „Presti omai l‘egizia terra“ Aria des Cesare aus „Giulio Cesare in Egitto“ Marek Durka

10.„Caro…Bella…“ Duett Cleopatra Cesare aus „Giulio Cesare in Egitto“ Katharina Marek Durka

11. Orgelkonzert Nr. 3 g-Moll 2. Satz -Allegro – Yo Hirano

12.„E pur cosi in un giorno…piangero“ Aria der Cleopatra- aus „Giulio Cesare in Egitto“ Katharina Durka

13. „Verdi prati“ Aria des Ruggiero aus „Alcina“ Marek Durka

14. „Ah, mio cor“ Arie der Alcina aus „Alcina“ Katharina Durka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up